Eyetracking und Blickverlaufsdarstellung Neue Wege in der neuropsychologischen Diagnostik/Therapie

Übersicht

Die Eyetracking-Technologie ist für den klinischen Einsatzbereich technisch ausgereift und lässt sich unkompliziert auf alle computergestützten Diagnostik- und Therapiebereiche anwenden. Ziel ist es, im neuropsychologischen Bereich die praktischen Einsatzmöglichkeiten in Diagnostik und Therapie anhand von Beispielen darzustellen.
Hierzu zählen u.a. Störungen der visuellen Wahrnehmung (z.B. Gesichtsfeldausfälle, Neglect, Neglectdyslexien, hemianope Lesestörungen), Aufmerksamkeits-, Gedächtnisstörungen und exekutive Störungen sowie die Abbildung von vorzeitiger Ermüdung z.B. im Rahmen von Belastungserprobungen. Die Verwendung von Eyetracking kann den Behandler unterstützen, dem Patienten und seinen Angehörigen ein Modell zum besseren Verständnis der Erkrankung und zur Therapiedurchführung anzubieten.

Inhalt

  • Grundwissen über die Funktionsweise von Eyetracking
  • Überblick der Einsatzmöglichkeiten in der neuropsychologischen Diagnostik und Therapie
  • Fallbeispiele

Präsentiert von: Wolfgang Kringler und Marcel Porcedda

Dauer: 65 Min
Veröffentlichungsdatum: 29.05.2018


Vollständigen Artikel anzeigen

TD Hörsaal - Autismus und TD Snap Bedürfnisse verstehen und unterstützen
TD Hörsaal - Autismus und TD Snap Bedürfnisse verstehen und unterstützen

TD Snap - Eigene Seiten in neues Seitenset übertragen
TD Snap - Eigene Seiten in neues Seitenset übertragen

Dieses Video beschreibt, wie man Seiten aus einem Seitenset, die individuell angepasst wurden, in...
TD Talk - Update 2.0
TD Talk - Update 2.0

TD Talk, die Kommunikationsapp von Tobii Dynavox, mit schriftsprachlichen Angebot, bietet mit dem...